Die Abheilung des Tattoos

Verwende Tattoo- Farben (zum Zertifikat)

Seit 2008 ist die neue Tätowiermittelverordnung in Kraft getreten. Selbstverständlich werden auch in meinem Studio nur zertifizierte Tätowierfarben verarbeitet und keine Billigprodukte aus dem Ausland wo die Farben keiner Kontrolle unterliegen und unter Umständen sogar die gesundheitsschädlichen AZO-Farbstoffe enthalten.

Die von mir verwendeten Farben sind beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gelistet und erfüllen die Anforderungen der Tätowiermittel-Verordnung gemäß Anlage 3 Teil A der Kosmetik- Verordnung.

Trotz sämtlicher Vorsichtsmaßnahmen ist es nicht auszuschließen, das Tätowierungen Allergien auslösen können! Kommt aber Dank der ständigen Kontrollen sehr selten vor!

Abheilung

Du wirst feststellen, dass die Haut im Bereich Deiner neuen Tätowierung etwas gerötet ist und sich empfindlich anfühlt. Vergleichbar mit einem Sonnenbrand.

Entferne den ersten Verband nach ca. drei Stunden, wasche Dein Tattoo mit milder ph-neutraler Seife ab.

In der ersten Woche:

Morgens Bepanthen/ Panthenol Salbe (KEINE NIVEA oder ähnliches!) auf das Tattoo auftragen und mit der Frischhaltefolie abdecken.

Abends die Folie entfernen, Tattoo waschen, erneut mit Salbe behandeln, aber dann keine Folie mehr auflegen. (Die Folie ist ganz besonders wichtig bei Tattoos „unter enger Kleidung“ wie Slip, Jeansbund, BH-Träger etc.)

Das Tattoo wird eine dünne Schorfschicht entwickeln, die nach 5 bis 8 Tagen abfällt.

Der Heilungsprozess ist nach rund 10 bis 14 Tagen abgeschlossen.

Vermeide um jeden Preis Sonnenbestrahlung (auch Solarium) für mindestens drei Wochen!!

Ein Tattoo ist eine offene Wunde und verlangt eine pflegliche Behandlung!!

-         nicht kratzen, wenn’s juckt!
-         nicht aufweichen (Schwimmbad/ Sauna/ Vollbad...)
-         nicht mit Alkohol oder zinkhaltigen Präparaten behandeln
-         DUSCHEN ERLAUBT

Nur so kann das Tattoo unter möglichst geringem Reizeinfluss verheilen und sich in die Haut einlagern.

Die Tätowierung wird den Rest Deines Lebens mit Dir verbunden sein, der Erfolg liegt in Deiner Hand!

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass jeder für sein „frisches“ Tattoo oder Piercing selbst verantwortlich ist.

Was nützt die sterile Arbeitsweise, wenn man sich anschließend nicht an die Abheilungshinweise (die schriftlich mitgegeben werden) hält!

Es sind Wunden, die auch als solche behandelt werden müssen. Leider müssen wir immer wieder feststellen, das mit den „Fingern geguckt“ wird. Womöglich noch mit Spucke über ein frisches Tattoo- um zu sehen ob’s auch echt ist- oder mit Nikotinfingern an einem frischen Piercing herrum zerren!

DAS KANN NICHT GUTGEHEN